Benzol-Abstromsicherung mit NMP

Auf dem Gelände eines ehemaligen Kohlen-Hydrierwerks gab es im Umfeld einer historischen Belastung mit Dieseltreibstoffen eine Kontamination des Grundwassers mit Benzol. In Kombination mit konventionellen Sanierungsverfahren zur Herdbeseitigung wurde eine Fahnenbehandlung mittels intrablue® durchgeführt.

Diese kolloidal gelösten Eisenoxid-Organokompositeführen zu einer Retardation der Schadstoffe und verursachen gleichzeitig eine starke Stimulation der natürlich vorkommenden, eisenreduzierenden Mikrobiologie. Diese nutzt die Eisenoxide als Reaktionspartner, um damit das Benzol vollständig abzubauen.

Für die Anwendung wurde ein Teilbereich im Kern der Fahne von ca.  5 x 5 m ausgewählt, an dem Benzol-Konzentrationen von 5 mg/L vorlagen. Die Injektion von 20m3 intrablue® erfolgte mittels Infiltration über die Filterstrecke einer bestehenden Messstelle in eine Tiefe von 8 – 12 m unter GOK.

In Vorbereitung der Injektion wurde eine tiefenaufgelöste Vermessung der GW-Strömungsrichtung und -geschwindigkeit sowie entsprechender physikochemischer und mikrobiologischer Parameter mit intrasense® durchgeführt.

Die intrablue® NMP haben sich homogen zu einem Injektionszylinder von ca. 10 m Durchmesser und 4 m Mächtigkeit ausgebreitet und danach stabil an die Bodenmatrix angelagert.

Der Nachweis der Wirkung der Partikel erfolgte in abstromigenBeobachtungs-Messstellen anhand der kontinuierlichen Messung von Benzol, Fe, pH, RedOx, Leitfähigkeit, Sauerstoffgehalt und Temperatur mittels Multiparametersonden (MPS) über einen Zeitraum von insgesamt 9 Monaten. Der Nachweis der Schadstoffentwicklung (BTEX/AKWs/Fe(II)/Stabile Isotope/Microbial Community Profile) erfolgte mittels Grundwasserbeprobung in den abstromigen Messstellen und Analyse der Proben in unabhängigen Laboren.

Im Ergebnis der Partikel-Injektion konnte ein rascher und nachhaltiger, reboundfreier Abbau der Schadstoffe am Standort beobachtet werden. Der Anstieg der Fe(II)-Konzentration zeigt, dass die intrablue® NMP für diese Reaktion verantwortlich sind.

intrablue®

Zum oxidativen Abbau von Erdöl-Schadstoffen

Die typischen Schadensbilder im Bereich der Petrochemie und der Erdöl- und Erdgaswirtschaft setzen sich zumeist aus BTEX, PAK, MKW und MTBE zusammen – als hochkonzentrierte Herdkontamination mit freier Phase oder hochmobiler Schadstofffahne. Mit intrablue® können wir die Sanierungsstrategie flexibel auf diese Szenarien einstellen.

mehr erfahren