Vorteile

Sicher und nachhaltig:  redoxstöchiometrische Kalkulation der Injektionsmengen über die Schadstoffgehalte bewirkt langanhaltende Depotwirkung.

Gezielt und zuverlässig:  exakte Abstimmung von Partikelmix, Injektionsmedium und -verfahren zur gezielten Einbringung der Partikel in die kritischen Bereiche des Schadens.

Minimal invasiv: Anwendung auch unter bebautem und genutztem Gelände durchgeführt möglich, Kosten für das Auskoffern von Boden oder eine anlagenintensive Wasserhaltung entfallen.

Mit der Injektion unserer patentierten NMP erreichen wir eine exakte und nachhaltige Behandlung der kontaminierten Grundwasserleiter. Wir wählen die erforderlichen intrarem® Nano- und Mikropartikel (NMP) aus und konfigurieren sie individuell für den jeweiligen Standort. Dabei stehen uns mehr als 20 verschiedene Nano- und Mikropartikel zur Verfügung, die in 5 Verfahren gebündelt sind.Die NMP wirken dabei als oxidatives oder reduktives Reagens, als Adsorptions-, Anreicherungs- oder redoxaktives Fällungsmittel. Ziel ist immer die Eliminierung oder Immobilisierung der Schadstoffe.

Environmental nanotechnology represents a tremendous benefit for underutilized brownfield sites in Europe and around the world.

– Daniel W. Elliott, Ph.D., Geosyntec Consultants

Die Transportreichweiten im Untergrund betragen partikel- und standortabhängig bis zu 20 m. Die NMP-Anwendung wird so zielgenau wie möglich durchgeführt. Im Fokus stehen dabei die Hot-Spots der höchsten Schadstoffkonzentrationen und deren Hauptverlagerungspfade.

Mit unseren intrarem® NMP können wir Abstromsicherungen erstellen, Herd- und Fahnensanierungen durchführen, Pump & Treat-Anlagen unterstützen oder Brunnen schützen – so, wie es der Standort erfordert.

Das Verfahren wird bisher vor allem bei Grundwasserschäden mit chlorierten Kohlenwasserstoffen angewendet. Unter geeigneten Bedingungen kann es sich durch eine hohe Effektivität und eine kurze Sanierungsdauer auszeichnen.

– Umweltbundesamt, Datenblatt Nanoprodukte

Das Verfahren beginnt, nach der hochaufgelösten Standorterkundung mit intraSense® und der Anwendungsplanung mit intraView®, mit der Bereitstellung und Konditionierung der Partikelsuspensionen am Standort. Die dafür erforderliche Anlage benötigt eine Arbeitsfläche von weniger als 10 Quadratmetern.

Die Injektionen erfolgen über Direct Push oder die Filterstrecken bestehender Brunnen und Messstellen. Der Vorgang ist in der Regel innerhalb weniger Tage abgeschlossen.

Während der Injektionen werden die umliegenden Messstellen kontinuierlich mit verschiedenen Verfahren überwacht, um die Ausbreitung des Injektionsmediums und der Partikel verfolgen zu können.

Im Aquifer breiten sich die Partikel während der Injektion innerhalb des gewünschten Radius aus. Dies ist über eine Modifizierung der Oberflächenbeschichtungen und Injektionsmedien gezielt kontrollierbar. Eine Verblockung des Porenraums findet nicht statt.

Anschließend lagern sich die Partikel irreversibel an die Aquifermatrix an – der Schadstoffabbau kann beginnen.

Vorteile der in situ NMP-Grundwassersanierung

Behandelbare Schadstoffe

intrablue®

Zum oxidativen Abbau von Erdöl-Schadstoffen

Die typischen Schadensbilder im Bereich der Petrochemie und der Erdöl- und Erdgaswirtschaft setzen sich zumeist aus BTEX, PAK, MKW und MTBE zusammen – als hochkonzentrierte Herdkontamination mit freier Phase oder hochmobiler Schadstofffahne. Mit intrablue® können wir die Sanierungsstrategie flexibel auf diese Szenarien einstellen.

mehr erfahren

intrablack®

Zum Abbau von halogenierten Schadstoffen

intrablack® ist die nachhaltige und äußerst wirksame Alternative zu herkömmlichem Eisen – und das gleichermaßen hinsichtlich Mobilität während Injektion, nachhaltiger Reaktivität und Effektivität sowie für CKW-Schäden jeden Umfangs. Halogenorganische Schadstoffe wie PCE und TCE werden effektiv und dauerhaft immobilisiert und zu Ethen und Ethan abgebaut.

mehr erfahren

intragreen®

Zur schnellen, effektiven Schadstoffadsorption

Und das nachhaltig: Intragreen® lässt sich exakt an das unterschiedliche Adsorptionsverhalten der jeweiligen Schadstoffe anpassen. Für organische Schadstoffe wird intragreen® auf der Basis hocheffizienter Aktivkohle verwendet.

Für Schwer- und Halbmetalle wie Zink, Nickel, Blei oder Arsen setzen wir kolloidale Organo-Eisenoxide ein, die über eine hohe spezifische Oberfläche verfügen.

mehr erfahren

intrared®

Zur hochwirksamen Ausfällung von Schwermetallen

intrared® ist ein hochwirksames Verfahren zur Ausfällung von redoxsensitiven Schwermetallen wie Chrom, Uran oder Technetium. intrared® bildet stabile, redoxaktive Ausfällungszonen, in denen sich die zuvor gelösten Schadstoffe als quasi-unlösliche Feststoffe ablagern. So wird eine weitere Verlagerung des hochtoxischen Schadstoffs im Abstrom dauerhaft unterbunden. Der Depoteffekt der Injektionen verhindert zudem den Rebound der Schadstoffkonzentration.

mehr erfahren

intrawhite®

Zur Behandlung schwer abbaubarer Schadstoffe

Mit intrawhite® können kombinierte Adsorptions- und Reaktionszonen angelegt werden, in denen sich besonders persistente Schadstoffe sukzessive anreichern und abbauen lassen.

Bevorzugte Anwendungsgebiete sind u.a. Abstromfahnen von schwer abbaubaren organischen Schadstoffen wie Phenolen, großen PAK-Molekülen (ab 3-Ring-PAK), halogenierte Kohlenwasserstoffe wie Dichlormethan und Chlorbenzol oder MTBE.

mehr erfahren